„DIE SCHNEISE“ – Ein JCW-Großformat im Schloss Ettersburg

Digitalkünstler Jens Christian Wittig (JCW) ist zurück in Ettersburg. Mit dabei: seine Neuinterpretation des Pücklerschlages

 

Dauerleihgabe „The Glade  – Out of the Woods“

Zuletzt präsentierte der Weimarer Künstler Jens-Christian Wittig im Herbst 2014 seine Digitalkunst in der Ausstellung „Urbane Transformationen“ auf Schloss Ettersburg. Nun, sieben Jahre später, hängt sein Werk „The Glade  – Out of the Woods“ als Dauerleihgabe im Foyer des Schlosses.

Wittigs Bild im Großformat 140 x 280 cm aus der Serie „Motherland Scapes“ entstand im Frühjahr 2020 und interpretiert den Landschaftsraum von der Kuppe des Pücklerschlages bis hin zum Schloss.

Die Schneise – Der Pücklerschlag

Als Fürst Pückler-Muskau 1845 den Schlag im Forst Ettersburg anlegte, um dem Schlossensemble nach Süden hin Raum und Licht zu geben, bediente er sich dem Stilmittel der Landschaftsmalerei.

 

 

Der RAUM bildet auch für JCW zur Kreation von Bild und Landschaft die Priorität. Vorder-, Mittel- und Hintergrund sind harmonisch aufeinander abgestimmt. 

Fürst Pückler gestaltete auch die Ettersburger Anlage mit den ureigensten, von der Natur abgeschauten Mitteln, in dem er die vorgefundene topografische Situation beibehielt und die Architektur der landschaftlichen Dimension seines Kunstwerks unterordnete. 

Digitale Reinterpretation und Ambiguität

Jens-Christian Wittig greift diese Komposition kreativ auf. Seine Bilder verdichten und reinterpretieren Situationen, Orte und Stimmungen, Licht- und Raumsituationen. Die Schneise – the Glade  – ist für Ihn gleichermaßen vieldeutig zu lesen, Ambiguität ein bedeutendes Mittel seiner Bildaussagen.

 

Thüringer Allgemeine vom 19. August 2021